Charts

Angaben zur Notierung im Primärmarkt

Diese Gattung notiert im Primärmarkt der Börse Düsseldorf. Die Emittenten im Primärmarkt haben sich - durch das Regelwerk der Börse abgesichert - dazu verpflichtet, besondere Transparenz- und Publikationsstandards einzuhalten und den Anleger fortlaufend mit allen wichtigen Informationen rund um das Unternehmen zu unterrichten. Neben der Erfüllung der Listingvoraussetzungen müssen die Emittenten spätestens 6 Monaten nach Ende eines Geschäftsjahres einen testierten Jahresabschluss und spätestens 3 Monate nach Ende eines Geschäftshalbjahres einen Halbjahresfinanzbericht veröffentlichen. Ganz wichtig ist die Pflicht, kurserhebliche Informationen unverzüglich zu veröffentlichen (Quasi-Ad-hoc-Pflicht). Schließlich muss jeder Emittent ein Datenblatt mit den Angaben zu Emittent und Wertpapier erstellen und aktuell halten sowie einen Unternehmenskalender führen. Der Emittent ist verpflichtet, die Dokumente auf seiner Internetseite zur Einsicht bereitzuhalten. Anleger finden die Internetadresse des Emittenten auf der jeweiligen Detailseite der Wertpapiere. Alle im Rahmen des Listings am Primärmarkt zu veröffentlichenden Dokumente finden Sie ebenfalls auf dieser Internetseite.

Stammdaten

Emittent eno energy GmbH
Herkunft Deutschland
Wertpapiertyp Inhaberschuldverschreibung
Emissionsvolumen 10.291.000 EUR
Stückelung -
Währung EUR
Zinstermin 30.06.gzj.
Fälligkeit
Laufzeit 5
Kündbar ja
Handelsstart 30.06.2011

Information

§ 5
(Vorzeitige Rückzahlung

Eine vorzeitige Kündigung bzw. Rückzahlung durch die Emittentin ist zum 30. Juni 2014 zu 102 % des Nominalbetrages und zum 30. Juni 2015 zu 102 % des Nominalbetrages möglich.

§ 12
(Weitere Emissionen)
Die Emittentin kann ohne Zustimmung der Anleihegläubiger weitere Schuldverschreibungen begeben,
die in jeder Hinsicht (oder in jeder Hinsicht mit Ausnahme des Tags der Begebung und der ersten Zinszahlung)
die gleichen Bedingungen wie die Schuldverschreibungen haben und die zusammen mit den
Schuldverschreibungen dieser Anleihe eine einzige Anleihe bilden.

Sicherheiten

Zugunsten der Gläubiger der o.g. Anleihe gibt es keine besonders vereinbarten Sicherheiten.

Garantien

Zugunsten der Gläubiger der o.g. Anleihe gibt es keine besonders vereinbarten Garantien.

Financial Covenants

Zugunsten der Gläubiger der o.g. Anleihe gibt es keine besonders vereinbarten Covenants

Non-financial Covenants

Zugunsten der Gläubiger der o.g. Anleihe gibt es folgende Non-financial Covenants.

Negativverpflichtung

Auszug aus den Anleihebedingungen (1)

§ 2

(1) Die Schuldverschreibungen begründen nicht nachrangige und nicht besicherte Verbindlichkeiten der Emittentin, die untereinander und mit allen anderen nicht besicherten und nicht nachrangigen Verbindlichkeiten der Emittentin gleichrangig sind, soweit diesen Verbindlichkeiten nicht durch zwingende gesetzliche Bestimmungen ein Vorrang eingeräumt wird.

(2) Die Emittentin verpflichtet sich, solange Schuldverschreibungen ausstehen, jedoch nur bis zu dem Zeitpunkt, an dem alle Beträge an Kapital und Zinsen, die gemäß den Schuldverschreibungen zu zahlen sind, der Hauptzahlstelle zur Verfügung gestellt worden sind, keine Grund- und Mobiliarpfandrechte, sonstige Pfandrechte oder sonstige dingliche Sicherungsrechte (jedes ein "Sicherungsrecht") in Bezug auf ihr gesamtes Vermögen oder Teile davon zur Besicherung von Finanzverbindlichkeiten (wie unten definiert) zu gewähren und ihre Wesentlichen Tochtergesellschaften (wie unten definiert) zu veranlassen (es sei denn, dies ist rechtlich nicht möglich oder unzulässig), keine solchen Sicherungsrechte für Finanzverbindlichkeiten zu gewähren, ohne gleichzeitig die Anleihegläubiger gleichrangig an einem solchen Sicherungsrecht zu beteiligen oder ihnen ein gleichwertiges Sicherungsrecht zu gewähren. Diese Verpflichtung gilt jedoch nicht für zum Zeitpunkt des Erwerbs von Vermögenswerten bereits an solchen Vermögenswerten bestehende Sicherungsrechte, soweit solche Sicherungsrechte nicht im Zusammenhang mit dem Erwerb oder in Erwartung des Erwerbs des jeweiligen Vermögenswerts bestellt wurden und der durch das Sicherungsrecht besicherte Betrag nicht nach Erwerb des betreffenden Vermögenswertes erhöht wird.

Eine nach diesem Absatz (2) zu leistende Sicherheit kann auch zu Gunsten eines Treuhänders der Anleihegläubiger bestellt werden (…)

 

Change of Control-Klausel

Auszug aus den Anleihebedingungen (2)

§ 5

(3) Tritt ein Kontrollwechsel (wie nachstehend definiert) ein (ein "Rückzahlungsereignis"), hat jeder Anleihegläubiger das Recht (sofern nicht die Emittentin, bevor die nachstehend beschriebene Rückzahlungsmitteilung gemacht wird, die Rückzahlung der Schuldverschreibungen nach § 5(1) angezeigt hat), die Rückzahlung seiner Schuldverschreibungen durch die Emittentin zum Nennbetrag, zuzüglich aufgelaufener Zinsen bis zum Wahlrückzahlungstag (ausschließlich), zu verlangen. "Kontrollwechsel" bezeichnet den Fall, dass eine Person oder eine Gruppe von sich i.S.v. § 22

Abs. 2 WpHG abstimmende Personen ("Relevante Personen") zu einer beliebigen Zeit direkt oder indirekt (i.S.v. § 22 Abs. 1 WpHG) die Mehrheit am Kapital der Emittentin erwirbt. 

(…)

 

Cross Default

Auszug aus den Anleihebedingungen (3)

Die Anleihebedingungen enthalten eine Cross-Default-Klausel (Drittverzugsklausel) unter anderem in Bezug auf Nichtzahlung von Kreditaufnahmen.

 

Kündigung

Auszug aus den Anleihebedingungen (4)

§ 9

(Kündigung)

(1) Unbeschadet der gesetzlichen Kündigungsmöglichkeiten, kann jeder Anleihegläubiger seine Schuldverschreibungen aus wichtigem Grund kündigen und zur sofortigen Rückzahlung fällig stellen. Ein wichtiger Grund liegt insbesondere in den folgenden Fällen vor:

(a) Kapital oder Zinsen nicht innerhalb von 3 Tagen ab dem betreffenden Fälligkeitstermin gezahlt sind; oder

(b) die Emittentin die ordnungsgemäße Erfüllung einer anderen Verpflichtung aus den Schuldverschreibungen unterlässt und diese Unterlassung nicht geheilt werden kann oder, falls sie geheilt werden kann, länger als 30 Tage fortdauert, nachdem die Hauptzahlstelle hierüber eine Benachrichtigung von einem Anleihegläubiger erhalten hat; oder

(c) die Emittentin eine Zahlungsverpflichtung aus anderen Kreditaufnahmen (wie nachstehend definiert) oder aus einer Garantie oder Gewährleistung für eine solche Zahlungsverpflichtung Dritter bei Fälligkeit nicht erfüllt und diese Nichterfüllung länger als 45 Tage fortdauert, nachdem die Emittentin hierüber von einem Anleihegläubiger eine schriftliche Benachrichtigung erhalten hat, oder eine solche Zahlungsverpflichtung der Emittentin infolge Vorliegens eines Kündigungsgrundes durch einen Anleihegläubiger vorzeitig fällig gestellt wird, oder

(d) die Emittentin oder eine ihrer Wesentlichen Tochtergesellschaften ihre Zahlungsunfähigkeit schriftlich allgemein bekannt gibt oder ihre Zahlungen allgemein einstellt; oder

(e) ein zuständiges Gericht ein Insolvenzverfahren gegen die Emittentin oder eine ihrer Wesentlichen Tochtergesellschaften, eröffnet, ein solches Verfahren eingeleitet und nicht innerhalb von 60 Tagen aufgehoben oder ausgesetzt worden ist, oder die Emittentin oder eine ihrer Wesentlichen Tochtergesellschaften ein solches Verfahren beantragt oder einleitet oder eine allgemeine Schuldenregelung zugunsten ihrer Gläubiger anbietet oder trifft, oder

(f) die Emittentin in Liquidation tritt, es sei denn, dies geschieht im Zusammenhang mit einer Verschmelzung oder einer anderen Form des Zusammenschlusses mit einer anderen Gesellschaft oder im Zusammenhang mit einer Umwandlung und die andere oder neue Gesellschaft übernimmt alle Verpflichtungen, die die Emittentin im Zusammenhang mit den Schuldverschreibungen eingegangen ist; oder

(g) die Emittentin oder eine ihrer Wesentlichen Tochtergesellschaften – außer soweit dies nachstehend als zulässig geregelt ist – in einer einzelnen Transaktion oder in einer Reihe von Transaktionen (unabhängig davon, ob diese miteinander zusammenhängen oder nicht) die Gesamtheit oder einen Teil ihrer Vermögensgegenstände, ausgenommen hiervon sind die im Jahresabschluss von 2010 der Emittentin als "Zur Veräußerung vorgesehene Vermögenswerte" bestimmten Vermögenswerte, an Personen veräußert, bei denen es sich nicht um Konzerngesellschaften oder ein Joint Venture handelt.

Der erste Satz dieses § 9 (1)(g) findet keine Anwendung auf Veräußerungen (wobei, zur Klarstellung, der Begriff "Veräußerung" keine Sachdividenden und keine konzerninternen Umwandlungen nach dem Umwandlungsgesetz umfasst):

(i) die im Rahmen der üblichen Geschäftstätigkeit des veräußernden Unternehmens erfolgen oder, sofern der Buchwert des veräußerten Vermögensgegenstandes EUR 3.000.000 nicht übersteigt; oder

(ii) von Windpark Betreibergesellschaften zu üblichen Marktbedingungen, sofern mindestens 50% Nettoerlöse für Unternehmenszwecke bei der e.n.o.-Gruppe verbleiben und nicht an den Gesellschafter der Emittentin ausgeschüttet werden; oder

(iii) aufgrund gesetzlicher Vorschriften oder aufgrund von Anordnungen von Behörden oder sonstigen staatlichen Stellen; oder

(iv) zu üblichen Marktbedingungen und bei denen mindestens 50 % der Nettoerlöse für Unternehmenszwecke bei der e.n.o.-Gruppe verbleiben und nicht an den Gesellschafter der Emittentin ausgeschüttet werden; oder

(h) während der Laufzeit der Schuldverschreibungen in einem Jahr mehr als 20 % des Konzernergebnisses (wie im jeweils aktuellsten Jahresabschluss ausgewiesen) an einen Gesellschafter der e.n.o. energy GmbH ausgeschüttet werden; oder

(i) die Emittentin während der Laufzeit der Schuldverschreibungen Darlehen von mehr als insgesamt EUR 5.000.000 an juristische und natürliche Personen außerhalb der e.n.o. Gruppe ausreicht.

"Kreditaufnahme" ist jede Verbindlichkeit aufgrund anderer Schuldverschreibungen, Darlehen oder sonstigen Geldaufnahmen in einem Betrag von mindestens € 2.000.000 oder den entsprechenden Gegenwert in anderen Währungen.

(…)

Unternehmensdaten

Anschrift e.n.o. energy GmbH
Am Strande 2e
18055 Rostock
Telefonnummer 0381/20 37 92 299
E-Mail
Homepage www.eno-energy.com

Unternehmensprofil

Die 1999 als Projektplanungsagentur gegründete e.n.o. energy GmbH ist als Projektentwickler, Windenergieanlagenhersteller und Anbieter schlüsselfertiger Windparks tätig. Insgesamt hat das Unternehmen bisher Windparks mit einer Leistung von über 300 MW erstellt; in der Pipeline befinden sich Projekte mit einer Leistung von weiteren 400 MW.

Die eno energy erzielt Umsätze im wesentlichen in zwei Geschäftsbereichen: Im ersten Geschäftsbereich sind die Entwicklung, Projektierung und Realisierung von Windparks in Europa zusammengefasst, wobei Deutschland zur Zeit der Hauptzielmarkt ist. Der zweite Bereich beinhaltet die Herstellung und Weiterveräußerung eigener Windenergieanlagen. Darüber hinaus bietet eno energy die Wartung, Instandhaltung und Instandsetzung von Windenergieanlagen an.

Risikohinweis/Disclaimer

Die Börse Düsseldorf weist darauf hin, dass Börsengeschäfte mit Risiken verbunden sind und selbst der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Der Nutzer sollte daher nicht die auf dieser Website enthaltenen allgemeinen Informationen zur Grundlage seiner Anlageentscheidung machen, sondern sich zuvor von seiner Bank oder Sparkasse eingehend unter Berücksichtigung seiner individuellen Vermögens- und Anlagesituation persönlich beraten lassen.

Im Einzelfall kann der Erwerb eines Wertpapiers an spezielle Voraussetzungen wie etwa die Staatsangehörigkeit gebunden sein. Entsprechende Hinweise finden sich im jeweiligen Wertpapierprospekt und können dort von jedem Nutzer nachgelesen werden.

Im übrigen gelten die allgemeinen Nutzungsbedingungen für die Website der Börse Düsseldorf, die Sie hier finden.

x

Jetzt handeln!

Kupon

Kupontyp fest
Zinssatz 7,375%
Kuponperiode jährlich
Nächster Kupon 30.06.2020
Vorheriger Kupon 30.06.2019
Tage seit Kupon 17

Kapitalmarktpartner

Bankhaus Neelmeyer AG
GBC AG

Seite drucken Seite empfehlen Die Börsenkurse werden geliefert von GOYAX.de.